Start >> Produkte >> Triebel-Team >> News

Newsletter 01/2013

Triebel und Gunboard in den Medien

Washington Post

Triebel in der Washington Post

In Amerika wird über diverse Waffenkontroll-Maßnahmen debattiert. Eine mögliche Maßnahme ist dabei die Registrierung.

Da man meine sehr kritische Haltung zum Nationalen Waffenregister im Web nachlesen kann, wurde ich als Händlerin eine Stunde von der Washington Post (auf Englisch) interviewt. Zum Dank bekam ich die Erlaubnis, den Artikel als PDF auf unserer Homepage abzubilden.

Die Washington Post ist, wie 80% der amerikanischen Presse, eher Anti-Waffen eingestellt. Unter diesem Gesichtspunkt muss man den Bericht lesen. Dann bekommt der letzte Absatz, den man oft als Fazit eines Berichts lesen kann eine ganz andere Bedeutung.

Link zum Online.Artikel mit fast 800 Kommentaren. (Man beachte den geänderten Titel.)


Washington Post:

"If you drive a car, you need a driver's license, and they also tell you what is dangerous with your car," said Katja Triebel, whose family has owned a gun store in Berlin's Spandau district for 90 years. "The same should be the case with guns."

Triebel — who was wearing stylish black plastic-frame glasses and the red pants favored by German outdoors enthusiasts — said that her primary concern with the registry was that it was too easy for the wrong people to take a look at it.

"Collectors are worried they will be robbed," she said. "And everything that is registered can be taken away by the government."

Auf die Fragen zum Waffenregister hatte ich die Sicherheitsprobleme angesprochen. Vor allem Sammler haben eine berechtigte Angst, dass ihre Wohnadressen und WBK-Einträge in falsche Hände geraten können.

Auf die Frage, welche Kontrollmaßnahmen ich mir in den USA vorstellen könnte, sagte ich, dass ich mir eine Art Waffenbesitzer-Lizenz wie in Neuseeland vorstellen könne. D.h. nicht der Kauf jeder Waffe müsste erlaubt werden, sondern dem künftigen Käufer wird bescheinigt, dass er den Background-Check bestanden und seine Sachkunde nachgewiesen habe.

Vor einer allgemeinen Registrierung warnte ich, da die Geschichte gezeigt habe, dass Registriertes auch entzogen werden kann.


Kritische Meinungen zum NWR finden Sie hier:

Gunboard in den Medien

Washington Post

Waffenlobby unterstützt FDP

empörte sich die Süddeutsche Zeitung und das Handelsblatt. (Bitte auch die Leserkommentare lesen)

SPD Geschäftsführer T. Oppermann twitterte erbost den Wahlflyer.

Claudia Roth tat es ihm auf Facebook nach und versäumte es nicht, auf ihre Haltung zum Waffenbesitz hinzuweisen:

"Die Schützenhilfe der Waffenlobby wird Rösler aber auch nicht mehr helfen, denn bei der Wahl in Niedersachsen geht es um mehr. Es geht darum, dass eine Partei mit einem falsch verstanden Freiheitsbegriff aus dem Landtag fliegt.

Nur mit den Grünen wird es schärfere Waffengesetze geben und der Einfluß der Waffenlobby zurückgedrängt."

Einen sehr guten Kommentar zu diesem "Blätterrauschen" können Sie hier lesen.


Was war geschehen?

Gunboard.de und prolegal.de hatten zusammen eine Zweitstimmen-Kampagne für die FDP Niedersachsen Anfang Januar erstellt und verteilt. Beim Verteilen halfen auch viele - leider nicht alle - Kreis- und Landesverbände der Schützen und Jäger in Niedersachsen.

Da zuvor das Thema Waffensteuer im Wahl-O-Mat als ein Hauptthema bekannt war und sich auch in den Wahlkampfprogrammen der Parteien wiederfand, sowie über 40% der Niedersachsener noch unschlüssig waren, wem sie ihre Stimme geben sollten, erwies sich diese Kampagne als sehr erfolgreich.

So gewann die FDP Woche für Woche Prozentpunkte bei den Prognosen hinzu.

Der vorherige Vorsprung von Rot-Grün von 13% reduzierte sich am Wahltag auf 0%.

Lediglich 344 Erststimmen in Hildesheim für den dortigen CDU-Kandidaten oder 2000 Zweitstimmen für die FDP hätten für eine schwarz-gelbe Koalition im Landtag gereicht.

prolegal gratulierte der FDP daher zu dem Erfolg für liberale Politik in Niedersachsen. Einen nicht unerheblicher Anteil daran können wir dem Wahlflyer zuschreiben, der diesmal von Medien und gegnerischen Politikern gepuscht wurde.

Meinen persönlichen Kommentar zur Landtagswahl in Niedersachsen können Sie hier lesen: Niedersachsen: Gewinner oder Sieger?


Weitere Nachrichten

  • Die Bundestagsfraktion der Grünen hat sich anlässlich von Newton mit dem Waffenrecht beschäftigt. Der Antrag ist wie immer faktenresistent. Die Kommentare dagegen sind eine Leseempfehlung wert.

    GRÜNE (Bundestag): Newton darf nicht Neustadt werden.

  • Vom 2.2.-10.2. sollte in den USA in Harrisburg eine Sport- und Outdoor-Messe stattfinden. Der Veranstalter, der britische Reed-Konzern, hatte im Vorfeld die sog. "Black-Rifles" (AR-15, Bushmaster, Sig 552 usw.) von der Ausstellung ausgeschlossen.
    Deshalb zogen die Aussteller, allen voran z.B. Savage Arms, Ruger, S&W, ihre Teilnahme an der Messe zurück. Sie sahen in dem Ausschluss bestimmter Waffen einen Angriff auf den 2. Admandment. Nachdem die absagenden Firmen auf 307 anstiegen, wurde die Messe abgesagt.
    EINIGKEIT macht STARK!

    Washington Examiner: NRA boycott kills outdoors show that banned assault weapons

  • Bitte beachten Sie auch die Äußerungen des Innenministers des Rot-Grün regierten Bundesland Bremen: "Ich setze darauf, dass sich die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag im Jahre 2013 so verändern, dass eine Reform des Waffengesetzes Aussicht auf Erfolg hat. Unabhängig davon wird das Stadtamt die Zahl der Kontrollen im nächsten Jahr deutlich erhöhen, um so viele Waffen wie möglich aus dem Verkehr zu ziehen."

    Bundespresseportal Bremen: Bremen meldet 16.000 Waffen an das NWR

Ihre

Katja Triebel und das ganze Triebel-Team

 

© Triebel GmbH – Schönwalder Str. 12 – 13585 Berlin – info@triebel.de

27.01.2013, update am 17.02.2013



News - Produkte und Waffenrecht

Produkt-News

Join us on facebook

Katjas Blog

Triebels Blog
 

National

German Rifle Association

International

Firearms United

 

Gun News

 

Gun-News

powered by Gunboard

Triebel Jagd- und Sportwaffen GmbH - Schönwalder Str. 12 - D-13585 Berlin
Tel. ++49 -(0)30 - 33 55 00-1 - Fax ++49 - (0)30 - 33 66 23 1 - info(at)triebel.de
Impressum - AGB - Bankverbindung